You need Flash player 8+ and JavaScript enabled to view this video.

Trailer

ansehen

Inhalt

Grosses Kino für Augen und Ohren. Spektakuläre Bilder von JOSEPH VILSMAIER, wunderschöne, emotionale und mitreissende Musik von HUBERT VON GOISERN.

Österreich in seiner unendlichen Vielfalt. Joseph Vilsmaier, einer der renommiertesten Regisseure und Kameramänner zeigt uns die Alpenrepublik von oben – ein gewaltiges Naturschauspiel, ein wunderschöner Teil der Schöpfung und er zeigt uns Österreich von unten, steigt ab in die Täler und entdeckt die Details eines dynamischen, modernen Landes, das sich beständig entwickelt.

Mit seinem erfahrenen Helikopterpiloten, Hans Ostler, gelingt es Joseph Vilsmaier imposante Bilder zu komponieren.

Aus einer Perspektive, aus welcher man Österreich noch nicht gesehen hat. Doch Vilsmaier begnügt sich nicht mit der Kraft der Flugaufnahmen.

Er rückt näher, schafft Intimität: beim Almabtrieb, beim Erzbergrodeo, beim Mittelalterfest in Friesach, den Salzburger Festspielen oder am Sonnwendfeuer in der malerischen Kulturlandschaft der Wachau.

Das Nebeneinander von Landschaft, Tradition, technischer Innovation und pulsierendem Leben erschafft ein anderes Österreich, ein Land wie neu geschaffen, aus dem Blickwinkel des Künstlers.

Große Emotionen, Passion für seine Kunst und seine alpinen Wurzeln bringt der Weltmusiker Hubert von Goisern ein. Er konzertiert die zweite Stimme zu Vilsmaiers Bildkompositionen.

Ein berührendes, mitreißendes, weit in die Vergangenheit reichendes, und in die Zukunft weisendes musikalisches Gegenstück zu den filmischen Erlebnissen.

Regie

Regiestatement von Joseph Vilsmaier

Heimatgefühl ist ja etwas zwiespältiges, oft missbrauchtes, aber der Bezug zu einem Land und seiner Kultur prägt einen Menschen eben nachhaltig. Als ich meinen Film „Bavaria“ machte, als eine ganz persönliche Liebeserklärung an Bayern, habe ich sofort bemerkt, dass der Perspektivenwechsel, der Blick auf das Land, die eigene Wahrnehmung verändert. Man sieht es einfach anders.
Es ist keine zufällige Ansammlung von Bergen, Wiesen und Dörfern, sondern man erkennt, dass die Menschen, die Landschaft und die Dinge, die in dem Land geschehen, etwas gemeinsam haben. „Bavaria“ war kein Versuch eine Analyse zu machen, sondern einfach die Abbildung des Landes. Natürlich eine Abbildung aus meinem Blickwinkel, gemacht von dem Menschen der ich halt bin, aber ohne dem Versuch, irgendwelche Behauptungen – die man ja auch schnell widerlegen könnte – über Bayern zu machen.
Der österreichische Produzent Karl Spiehs, mit dem mich eine lange Freundschaft verbindet, hat da auch Potential für Österreich erkannt. Das kleine Land mit seinen vielen verschiedenen Landschaftsformen, unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und seiner kulturellen Vielfältigkeit, ist in einem Film hervorragend zu fassen und bietet sehr viel Abwechslung.
Ich wollte natürlich nicht nur eine zweiten Durchgang machen, sondern meine Erfahrungen aus „Bavaria“ weiterentwickeln.
In „Österreich – Oben und Unten“ wird die Dualität der beiden Beobachtungswinkel bewusster eingesetzt.
„Österreich – Oben und Unten“ scheut nicht vor Traditionen und Brauchtum zurück. Durch die besondere Aufnahmetechnik konnten wir außergewöhnliche Momente einfangen und kreieren. Weite und Landschaft lassen wir wirken, um das Leben die Entwicklung der Natur so darzustellen, wie sie ist.
Mit besonderer Freude erfüllt mich, dass wir Hubert von Goisern für dieses Filmprojekt gewinnen konnten, einen Musiker, der das wofür „Oben und Unten“ steht auch in seiner Musik umsetzt: Verwurzelung in einer spezifischen Tradition, aber ohne Scheuklappen mit einem weiten, offenen Blick in die Welt.
„Österreich – Oben und Unten“ ist eine Darstellung Österreichs, die Freude und Unterhaltung bereiten soll.

Filmmusik

Für die Filmmusik wurden einige von Hubert von Goiserns populärsten Titeln der letzten 25 Jahre aufgegriffen und, gemeinsam mit früheren Filmkompositionen, als Remix neu arrangiert. Der österreichische Musiker, Komponist und Orchesterleiter Robert Opratko setzt dabei gemeinsam mit Hubert von Goisern orchestrale Begleitungen seiner Melodien um, die gereift klingen. Nahe am Original. Aber tragender, schwebender – als wären sie eigens neu erfunden worden. Man hört bekanntes, als höre man es zum ersten Mal. Die Filmmusik vollendet das Goisern-Oeuvre. Vorerst.

Hubert von Goisern verlässt dabei jede mögliche Genrezuordnung, jede Stilzuweisung oder musikalische Region. Kennzeichnend für seine Musik ist das Konzept, das er in sich selbst trägt: er macht, was ihm gefällt. Und trifft damit die Stimmung seiner Zuhörer, aus dem Bauch heraus, doch punktgenau.
Deswegen klingen die Bilder. Deswegen tragen die Lieder.

Presse zum Album „FILMMUSIK“
„Jodeln kennen wir von Leuten wie den Hellwigs. Zahngrinsen bis zu den Ohren und dann drauflos bis zum Koller. Aber Jodeln geht auch ohne Grausen beim Rezipienten. Der 1952 geborene Hubert von Goisern zeigt auf „Filmmusik“ (Capriola) Jodeln und Volksmusik völlig anders, magisch, verführerisch, verwunschen. Stücke aus Goiserns wunderbarem Gesamtwerk werden durch die Orchestrierungen von Robert Opratko schwebend und kontemplativ. Das Ergebnis hat die Majestät einer Mittsiebziger-Pink-Floyd-Platte, die Intimität eines abgehangenen Americana-Albums, die tönende Landschaft
eines Morricone-Soundtracks und sättigt den Hörer zugleich mit einer wunderbaren inneren Ruhe. Der Novize wird’s nach dieser stilistisch offenen Schönheit nicht erwarten können, sich dem Vorwerk Goiserns und auch seinen Bezügen (nachzuhören auf dem neuen Sammelwerk „Steilklänge“ – eben- falls auf Capriola) zu widmen, Fans dagegen erleben das ihnen Vertraute auf eine völlig neue, frei schwebende Weise. „Filmmusik“ ist denn auch tatsächlich eine Filmmusik – zu Josef Vilsmaiers im Januar startender Doku „Österreich: oben und unten“. (big, so.Musik, 16. November 2014)

"Halb so groß, aber doppelt so lustig wie Zürich: Der Wiener Zentralfriedhof."

"…Vielfalt, Schönheit, Kultur, Tradition, Action und Stille…"

"…Grosses Kino für Augen und Ohren…"

"…Österreich in seiner unendlichen Vielfalt…"

"Aber wir Österreicher haben ja diese magische Fähigkeit die Dinge so zu sehen wie sie sein sollten und nicht so wie sie sind. "

"Mit vier Vierteln gibt der Niederösterreicher nicht nur die empfohlene tägliche Weinmenge an, in vier Vierteln teilt er auch sein Land."

"In Kärnten schafft man es sogar, sich beim Auskleiden zu verkleiden."

Galerie

 

Kinos

Österreichweite Kinostarttermine

GRAZ: 27.1. um 19:30 Uhr
in Anwesenheit von JOSEPH VILSMAIER und HUBERT VON GOISERN im KIZ ROYAL, Conrad von Hötzendorfstrasse 10, Kartenbestellung: produktion@kinoinfo.at oder Tel. 0316 82 11 86

 

SALZBURG 28.1. um 19:30 Uhr
in Anwesenheit von JOSEPH VILSMAIER und HUBERT VON GOISERN, DAS KINO, Giselakai 11, Kartenbestellung: office@daskino.at oder Tel. 0662 87 31 00

 

LINZ 30.1. um 20:30 Uhr
in Anwesenheit von JOSEPH VILSMAIER und HUBERT VON GOISERN, Moviemento, Kartenbestellung: Moviemento 0732/78 40 90

 

INNSBRUCK 31.1. um 20 Uhr
in Anwesenheit von JOSEPH VILSMAIER und HUBERT VON GOISERN, Kino Metropol, Innstraße 5 Kartenbestellung: 0512.283310

 

VORARLBERG 19.2. um 20 Uhr
in Anwesenheit von JOSEPH VILSMAIER und HUBERT VON GOISERN, Dornbirn 2000 und Kino Bludenz Kartenbestellung: office@cinema-dornbirn.at oder Tel. 05572 21973, office@kino-bludenz.at

AB 30. JÄNNER IN DEN ÖSTERREICHISCHEN KINOS

Wien: Village W3, Apollo, Cineplexx Wienerberg, Cine, Gasometer, Bellaria, UCI Millenium

Niederösterreich: Hollywood St. Pölten, Cineplexx Wiener Neustadt, Kinocenter Tulln

Oberösterreich: Moviemento Linz, Freistadt, City Steyr, Pasching, Stadtkino Gmunden, Programmkino Wels, Lambach, Kino Kirchdorf, Cineplexx Linz, Kino Bad Leonfelden, Starmovie Regau, Starmovie Ried, Starmovie Wels, Starmovie Steyr, Starmovie Peuerbach

Steiermark: KIZ Royal Graz, Geidorf Kunstkino, Schubertkino, UCI Graz Annenhof, Kino Eibiswald, Stadtkino Bruck/Mur, Dieselkinos Gleisdorf, Fohnsdorf, Leibnitz, Diesel Bruck/Glocknerstraße, Starmovie Liezen, JUFA Kino in Murauam 13., 16. und 20.2.2015

Salzburg: Das Kino, Bruck an der Glocknerstraße, Cineplexx Salzburg Airport, Cineplexx Sbg. City, Dieselkino St. Johann

Tirol: Metropol Innsbruck, Cinexx Lienz, Cplxx Innsbruck

Burgenland: Nationalparkkino Illmitz, Cineplexx Mattersburg, Dieselkino Oberwart

Kärnten: Wulfenia Klagenfurt, Cineplexx Spittal, Neues Volkskino Klagenfurt, Villach Stadtkino

Vorarlberg: Altes Kino Rankweill, Dornbirn 2000, Bludenz

Februar

Vorarlberg: Kino Dornbirn 2000, Kino Bludenz

Stab

REGIE UND BILDGESTALTUNG:

JOSEPH VILSMAIER

MUSIK:

HUBERT VON GOISERN

ERZÄHLER:

MICHAEL NIAVARANI

TEXT:

GEORG MAYRHOFER

KAMERA:

ROLF GREIM, JAKOB VON LENTHE

SCHNITT:

MAXIMILIAN ZANDANEL

KONZEPT:

JOSEPH VILSMAIER, GEORG MAYRHOFER,

GABI STEFANSICH

ORCHESTERARRANGEMENTS:

PROF. ROBERT OPRATKO

mit dem Orchester der Vereinigten Bühnen Wien

PRODUZENT:

PROF. KARL SPIEHS

Kontakt

Lisa Film GmbH

Schellinggasse 5/Tür 3
A-1010 Wien
Tel.: +43 0 1/51 21 860
E-Mail: produktion@lisafilm.at

Kontakt booking & billing
LUNA FILMVERLEIH

Mariahilferstraße 58/7
1070 Wien
+43/1/5234362-40
www.lunafilm.at

Presse & Marketing

IJK – Ines Kratzmüller
Messerschmidtgasse 41/10
1180 Wien
+ 43 / 699 / 12 64 13 47
E-Mail: ines@kratzmueller.com

Go to top